Fenster schließen, um zur Seite zurückzukehren

Netzwerk Qualifizierungswege für An- und Ungelernte

Aus Geringqualifizierten werden kompetente Mitarbeiter, wenn Unternehmen und Bildungsträger bei der Qualifizierung Hand in Hand arbeiten.

Das bundesweit agierende “Netzwerk Qualifizierungswege für An- und Ungelernte» berät und unterstützt auf regionaler Ebene Betriebe, Bildungsträger, Arbeitsagenturen und kommunale Einrichtungen bei der Umsetzung erprobter Qualifizierungskonzepte für An- und Ungelernte.

Kooperation von Betrieb und Bildungsträger: Das Erfolgsmodell für die Weiterbildung Geringqualifizierter

Erfolgreiche Qualifizierungsformen für An- und Ungelernte führen flexibel, praxisnah und Schritt für Schritt entlang der Bedürfnisse der modernen Betriebs- und Berufspraxis zu mehr Berufskompetenz. Erworben werden Qualifikationen, die unternehmensübergreifend verwertbar sind und An- und Ungelernten eine berufliche Perspektive eröffnen.

Kompetente Partner für eine bedarfsgerechte Qualifizierung

Das «Netzwerk Qualifizierungswege für An- und Ungelernte» bringt Vertreter aus Betrieben, Bildungsträgern und andere Akteure beruflicher Weiterbildung zusammen, informiert über innovative erprobte Qualifizierungskonzepte, berät und begleitet die Umsetzung. Getragen wird das Netzwerk von drei Bildungs- und Forschungseinrichtungen, die über umfangreiche Erfahrungen bei der Entwicklung und Durchführung von Qualifizierungsangeboten für An- und Ungelernte verfügen. Unser Ziel ist es, erprobte Qualifizierungskonzepte für diese Zielgruppe im Rahmen des Programms «Kompetenzen fördern – berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf» bundesweit zu verbreiten und weiterzuentwickeln. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Das «Netzwerk Qualifizierungswege für An- und Ungelernte» baut auf Know-how und regionale Kooperation, um Qualifizierung in und mit Betrieben zu organisieren.

Unser Angebot:

Wir sind Ihre Partner in der Region. Die regionalen Aktivitäten und deren Ergebnisse werden bundesweit koordiniert, zusammengeführt und kommuniziert. Der intensive Wissens- und Erfahrungsaustausch wird unterstützt durch Informationsveranstaltungen und Fachtagungen sowie einen Newsdienst und ein internetgestütztes Informationssystem, die im Rahmen des Projekts aufgebaut werden.

Ihre Ansprechpartner auf regionaler Ebene:

Nord
Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH  (INBAS)
Büro Nord
Kieler Straße 103
22769 Hamburg
  • Peter Kasperek
    Tel.: +49 (40) 85 50 64-92
    E-Mail: kasperek@inbas.com
  • Herbert Rüb
    Tel.: +49 (40) 85 50 64-95
    E-Mail: rueb@inbas.com
Mitte
Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW)
Außenstelle Mittelhessen
Karl-Glöckner-Straße 5
35394 Gießen
  • Peter Müller
    Tel.: +49 (6 41) 9 82 38-0
    E-Mail: mueller.peter@bwhw.de
  • Stefanie Wiesenberg
    Tel.: +49 (6 41) 9 82 38-0
    E-Mail: wiesenberg.stefanie@bwhw.de
Süd
Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH
bfz Bildungsforschung
Obere Turnstraße 8
90429 Nürnberg
  • Christa Oberth
    Tel.:+49 (9 11) 2 77 79-45
    E-Mail: oberth.christa@f-bb.de
  • Dominique Dauser
    Tel.: +49 (9 11) 2 77 79-58
    E-Mail: dauser.dominique@f-bb.de

Netzwerk Qualifizierungswege für An- und Ungelernte

Laufzeit:
01.08.03 bis 31.03.06
Förderung:
Das Projekt wird gefördert vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
Projektträger:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (PT-DLR)
Verbundpartner:
  • Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH bfz Bildungsforschung
  • Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW)
  • Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik GmbH  (INBAS)
Begleitender Partner:
Bundesinstitut für Berufsbildung

Adresse dieser Seite: http://qualifizierungswege.de/projekt.html